Treffen mit Staatssekretär Berretta bzgl. Unternehmensgericht

berretta 15.1.14Die SVP-Kammerabgeordneten Renate Gebhard und Manfred Schullian sind am Mittwoch im Justizministerium vorstellig geworden, um die Verlegung der territorialen Gerichtszuständigkeit bei Zivilverfahren, in welche ausländische Unternehmen involviert sind, nach Venedig, abzuwenden.

 
„Diese Verlegung des Unternehmensgerichtes, welche im Dekret „Destinazione
Italia“ vorgesehen ist, widerspricht der damit beabsichtigten Förderung der
Wettbewerbsfähigkeit. Südtirol ist aufgrund der Zweisprachigkeit für
ausländische Unternehmen, besonders aus Österreich, Deutschland und der
Schweiz, ein interessanter Standort und trägt gerade dadurch zur Steigerung
der Attraktivität des Standortes Italien“ bei“, so die SVP-Parlamentarier
beim Treffen mit Staatssekretär Giuseppe Berretta. Man werde nun gemeinsam
versuchen eine Lösung zu finden.

 
„Wir zählen auf die Einsicht der Verantwortlichen im Justizministerium,
zumal sich der zuständige Regierungsvertreter Berretta als auch die
zuständige Ministerin Anna Maria Cancellieri, welche die beiden
Parlamentarier ebenfalls auf die Thematik angesprochen haben, sehr
verständnisvoll gezeigt und zugesichert haben, das Anliegen im Lichte der
vorgebrachten Argumente einer vertieften Überprüfung zu unterziehen“,
betonen die SVP-Vertreter Renate Gebhard und Manfred Schullian.

 

Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Abgeordnetenkammer, Pressemitteilungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.