Sexistische Angriffe im römischen Parlament häufiger zur Anzeige bringen

Die SVP-Landesfrauenreferentin und Kammerabgeordnete Renate Gebhard drückt den Abgeordneten des Partito Democratico (PD) ihre volle Solidarität aus: Nachdem ein Abgeordneter des Movimento 5Stelle (M5S) im Rahmen der Arbeiten in der Kommission eine sexistische und herabwürdigende Äußerung von sich gegeben hatte, zeigten ihn die PD-Abgeordneten wegen Beleidigung an. Der Abgeordnete hatte im Rahmen der parlamentarischen Arbeit folgende Aussage getätigt: „Voi donne del PD siete qui, perché siete brave sola a fare i pompini.“

„Es ist ein Skandal, welche beleidigenden, abwertenden und entwürdigenden Aussagen sich die weiblichen Abgeordneten im römischen Parlament immer wieder anhören müssen“, berichtet SVP-Landesfrauenreferentin und Kammerabgeordnete Renate Gebhard. Solche demütigenden Angriffe müssen laut Gebhard viel öfter zur Anzeige gebracht werden. „Dabei geht es nicht die persönliche Sichtweise dieses Abgeordneten, sondern vor allem welche Aussagen Politiker tätigen, die in der Öffentlichkeit stehen und somit auch eine Verantwortung als Meinungsbildner tragen“, so Renate Gebhard. Die Geschehnisse der vergangenen Tage würden aufzeigen, dass sich viele italienische Politiker ihrer Vorbildfunktion nicht bewusst seien: Die verbalen und physischen Angriffe, die Sitzstreiks und die Sprechchöre seien des Parlamentes nicht würdig und tragen nicht zu einer effizienten Arbeit im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sowie der Demokratie bei“, unterstreicht Gebhard.

Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Abgeordnetenkammer, Pressemitteilungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.