Unterstützung für weibliches Unternehmertum

SVP-Vertreterin Renate Gebhard, hat heute, Dienstag, die Stimmabgabeerklärung im Namen der sprachlichen Minderheiten in der Aula vorgenommen: „Die von uns eingereichten Abänderungsanträge zur Verbesserung des Dekretes „Destinazione Italia“ sind von der Regierung und vom Kammerplenum angenommen worden“, freut sich die Parlamentarierin.

„Was mir besonders am Herzen liegt, sind die mit dem Dekret eingeführten Maßnahmen zur Unterstützung des weiblichen Unternehmertums“, so Renate Gebhard, die den eigens vorgesehenen 20-Millionen-Euro-Fond für die Förderungen von Unternehmerinnen sehr begrüßt.

„Als Vorsitzende der SVP-Frauen möchte ich gerade diesen Aspekt hervorheben und ihn als richtiges  Signal für eine frauengerechtere Wirtschaftspolitik unterstreichen“, betont die Kammerabgeordnete Gebhard.

„Im Übrigen haben wir uns als SVP-Vertreter für die Errichtung einer Außensektion des Unternehmensgerichtes in Bozen stark gemacht und dank guter Zusammenarbeit mit den Regierungsvertretern dieses Ziel auch erreichen können. „Zudem ist die erreichte Streichung des Artikel 8 aus dem Dekret eine wichtige Errungenschaft, die besonders die klein- und mittelstrukturierten Karosseriebetriebe unseres Landes schützt und allen BürgerInnen die freie Wahl ihres Vertrauensmechanikers zugesteht“, so Renate Gebhard in ihrer heutigen Stellungnahme im Kammerplenum.

Quelle: http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/02/11/gebhard-unterstuetzung-fuer-weibliches-unternehmertum.html

Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Abgeordnetenkammer, Pressemitteilungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.