Voucher-Zusatzbeschäftigung bis zu 3.000 Euro auch weiterhin ermöglichen

Die römische Regierung hat einen Tagesordnungsantrag der SVP-Kammerabgeordneten Renate Gebhard angenommen, welcher die Möglichkeit der Ausübung einer gelegentlichen Tätigkeit mittels Voucher bis zu 3.000 Euro pro Jahr für das Jahr 2015 verlängert.

„Die Regierung hat im Zuge der Behandlungum des sogenannten Milleproroghe-Dekret, welches heute von der Kammer genehmigt worden ist, meinen Tagesordnungsantrag zu den Möglichkeiten der Ausübung einer zusätzlichen Tätigkeit positiv begutachtet“, erklärt die SVP-Kammerabgeordnete Renate Gebhard. Ziel sei es dabei, die von der Krise betroffenen Menschen und Familien zu unterstützen und die Beschäftigung anzukurbeln, so Gebhard.

„Die Bestimmungen zur Ausübung einer zusätzlichen Tätigkeit hat es in den vergangenen zwei Jahren vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ermöglicht, ihr oft – nicht zuletzt durch Integrationskassen und Mobilität – geringes Einkommen aufzubessern“, erklärt die SVP-Kammerabgeordnete und Vorsitzende der SVP-Frauenbewegung Renate Gebhard. Nach dem jüngsten Gesetz vom 27. Februar 2014 konnte eine Nebentätigkeit bis zu einem zusätzlichen Einkommen von 3.000 Euro pro Jahr in allen Beschäftigungsbereichen einschließlich der öffentlichen Verwaltung ausgeübt werden.

„Der Antrag auf Verlängerung dieser Maßnahme zur Unterstützung der von der Arbeitsmarktskrise betroffenen Familien wurde von der italienischen Regierung gutgeheißen und wird in die Ausführungsdekrete des Jobs Act aufgenommen werden“, unterstreicht Renate Gebhard, die das Anliegen gemeinsam mit Senator Hans Berger verfolgt und vorangebracht hat.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.